Lithiumbatterien explodierten

Allgemeine Diskussionen über das "wahre" Ultraleichtfliegen

Moderator: Moderatorenteam

Benutzeravatar
homebuilder
Beiträge: 317
Registriert: 26.01.2009, 19:28

Lithiumbatterien explodierten

Beitragvon homebuilder » 12.07.2017, 11:04

Hallo :D
als allererstes. Es ist kein Luftsportgerät gewesen :!:

Dennoch gibt es ja auch hier Überlegungen sich, mit Akkupacks, antreiben zu lassen.
Warum die Akku's explodiert sind ist derzeit noch nicht bekannt.

Da stellt sich dann doch die Frage, an welcher Position man den Akkupack am Besten anbringen soll :Klaus:


- Vielleicht unter und außerhalb des Rumpfes, so, das die Druckwelle nicht ganz den Rumpf zerlegt :?:
- Überlegungen zur Nähe des Rettungssystems :?: Nicht wegen der Rakete,
..sondern wegen der Funktionalität des Rettungssystems nach der Explosion.
- Eventuell als Abwurfcontainer, vielleicht sogar mit Fallschirm :?:


Die Explosion hat es schon in sich gehabt :shock:
https://www.freenet.de/nachrichten/topn ... 02792.html

Einen schönen Gruß,
homebuilder :D
Nichts auf der Welt ist schwierig :wink: es sind unsere Gedanken, welche den Dingen diesen Anschein geben.
Benutzeravatar
custom-paramotors
Beiträge: 103
Registriert: 22.11.2016, 10:28

Re: Lithiumbatterien explodierten

Beitragvon custom-paramotors » 12.07.2017, 13:33

Hallo,


"Da stellt sich dann doch die Frage, an welcher Position man den Akkupack am Besten anbringen soll "


Hiermit hört es sich fast so an als würden die vielen hundert Elektroflieger Weltweit bisher was falsch machen?

Ich glaube ganz im Gegenteil, die die Fliegen und ihr Fluggerät auch angemeldet haben wissen was Sie tun.

Tip: schau dir mal vielleicht bei zB. VDE, Intertek und SGS eine UN-Prüfung genau an.

Denke deine Meinung wird sich dann vielleicht ändern.

Grüsse

ps. Glaub mir ich selber würde nie im Leben auch nur 1 Sec. daran denken zu fliegen wenn ich mir nicht 100 % sicher wäre das mein Material save ist.

Bild von heute Morgen kurzer Rundflug vorm Arbeiten.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
X-One
Beiträge: 303
Registriert: 19.12.2015, 09:13

Re: RE: Re: Lithiumbatterien explodierten

Beitragvon X-One » 12.07.2017, 13:47

custom-paramotors hat geschrieben:,


ps. Glaub mir ich selber würde nie im Leben auch nur 1 Sec. daran denken zu fliegen wenn ich mir nicht 100 % sicher wäre das mein Material save ist.
.



Nun 100% ist viel, in einem Akku z.B. steckt man ja nicht drin.
Denke man müsste den Akku eben auch dem entsprechen einbauen, Feuerfest, usw. .
Glaube da wird eh nicht mehr oder weniger passieren wie jetzt, defekte gibts immer[emoji3]
Gruß vom "Rentner von der Alb"


Größter Fresh Breeze Fan


https://lw192345678.wordpress.com/
Benutzeravatar
custom-paramotors
Beiträge: 103
Registriert: 22.11.2016, 10:28

Re: Lithiumbatterien explodierten

Beitragvon custom-paramotors » 12.07.2017, 14:21

daher hab ich ja auf den UN-Test verwiesen....
dmkoe
Beiträge: 7
Registriert: 17.10.2015, 19:06

Re: Lithiumbatterien explodierten

Beitragvon dmkoe » 13.07.2017, 05:53

Servus,
naja, Zeitungsmeldungen...
Ein LiXX -Akku explodiert ganz sicher nicht so, dass von der Explosion eine zerstörerische Energie wie bei eine Bombe oder eine Tschechenböllers ausgeht. Das geht allein aus der Bauweise dieser Akkugeneration hervor. Die Gehäuse sind nicht so druckfest dass diese explodieren könnten.
Viel Rauch und Flammen, ja, das ist klar, aber sonst nichts.
Da wird bei dem Schwelbrand evtl. eine Gasflasche hochgegangen sein?

freundliche Grüße
Jochen
Benutzeravatar
custom-paramotors
Beiträge: 103
Registriert: 22.11.2016, 10:28

Re: Lithiumbatterien explodierten

Beitragvon custom-paramotors » 13.07.2017, 09:52

vielleicht auch noch ein Beispiel:

bei einem hochleistungsakkuschrauber ist die selbe Akku technik verbaut, nur weniger davon. hab weltweit trotz Millionen solcher gerät noch nie gehört das jemals einer akkuseitig proleme hatte. jedes mobile medizinische gerät zb. hat selbe Technik drinn und tausende andere beispiele.


sollte tatsächlich mal eine zelle ausgasen dann juckt das die andere zellen überhaupt nicht.




Grüsse
Benutzeravatar
Hein Mueck
Beiträge: 115
Registriert: 20.11.2013, 10:44

Re: Lithiumbatterien explodierten

Beitragvon Hein Mueck » 13.07.2017, 14:19

dmkoe hat geschrieben:Da wird bei dem Schwelbrand evtl. eine Gasflasche hochgegangen sein?

... und es handelte sich um einen Hybrid-Antrieb, sprich da war auch jede Menge Sprit an Bord. Keine Ahnung wie es im Bootsbau aussieht, die fetten Fahrakkus in E-Autos halten eine Menge aus:

http://www.goingelectric.de/forum/renau ... 25113.html

:-)

Bye Thomas
Benutzeravatar
Baby
Beiträge: 206
Registriert: 26.02.2012, 16:22

Re: Lithiumbatterien explodierten

Beitragvon Baby » 14.07.2017, 07:00

Moin!

Das erinnert mich an eine nette Geschichte aus meiner Jugend:
Ein Kumpel hatte ein wunderschönes Modellschiffchen mit Blei Akkus gebaut. Die Akkus hatte er so eingebaut das man nicht mehr dran kam und hat die natürlich auch im Schiff geladen. Als er mir dann sein Meisterwerk gezeigt hat und die Motoren eingeschaltet hat ist das Schiffchen mit lautem Knall explodiert.
Die Akkus hatten wohl beim Laden die Sicherheitsventile auf gemacht und ein bisschen Wasserstoff in Schiffchen abgeblasen. Das Bürstenfeuer von den Motoren hat das dann gezündet.

Ich habs übrigens bisher noch nicht geschafft einen LiPo Akku zum Brennen zu bekommen! Obwohl ich mir echt Mühe gegeben hab! :twisted: Selbst völliges zusammenfalten beim Modellabsturz macht nix. Nur der Nagel durch den vollgeladenen Akku wirkt sicher. :wink: Aber auch dann 'explodieren' sie nicht!

Schönes Wochenende!
Robert
Benutzeravatar
X-One
Beiträge: 303
Registriert: 19.12.2015, 09:13

Re: Lithiumbatterien explodierten

Beitragvon X-One » 14.07.2017, 15:35

Das mit dem Boot ist gut, das kenne ich auch jedoch ist in den mir bekannten Fall nach eine kurzschluss der Akku so heiss gewurden das er sich durch den Plastikrum schweisste und das wunder schöne Segelschiff unter ging.
Wenn man mit Strom arbeitet muss man sich auch an die Spielregeln halten, so ist es bei meinem E-Auto auch so das wenn etwas an dem E-System ist ,das Fahrzeug in die Fachwerkstatt muss wo ausgebildetes Personal
die Hand anlegt, der normale KFZ Betrieb darf da nicht ran.
Gruß vom "Rentner von der Alb"


Größter Fresh Breeze Fan


https://lw192345678.wordpress.com/

Zurück zu „Allgemeine Diskussionen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste