Luftikus 3

die neue Leichtigkeit des Fliegens

Moderator: Moderatorenteam

Liebernickel
Beiträge: 99
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 21.02.2018, 11:36

Hallo zusammen,
das Update meines Controllers ist mit Hilfe des Ingenieurbüros und meines Sohnes vollbracht! In Sachen Elektroantrieb ist schon einiges an Computerfähigkeit und Sorgfalt erforderlich. So ein mit E-Antrieb ausgestatteter Flieger braucht nach meiner Erfahrung (und ich hatte auch mal
PPL B) schon einiges mehr an Bedienungstraining als ein Verbrenner. Wenn ich daran denke, was meine Flugkameraden mit unserer Super-Dimona
alles anstellen, da halte ich einen Vereinsflieger mit E-Antrieb für nicht geeignet.

In einem Nachbarbeitrag wurde über die mögliche Schwebeleistung eines UL-Segelfliegers, der mit E-Antrieb ausgestattet ist, berichtet.
Nachdem ich mit so einem Antrieb fliege, kann ich nur über die Schwebeleistung meines "fliegenden Klaviers" eine Aussage machen. Die
Gleitleistung würde ich auf 17 - 18 schätzen bei einer Flächenbelastung von etwa 20 kg/qm.

Im August des vergangenen Jahres habe ich einen Abendrundflug bei sehr ruhiger Luft unternommen und konnte dabei bei der Auswertung meiner
"black box" feststellen, dass die Schwebeleistung bei etwa 4 kw liegt. Geschwindigkeit 60 km/h.

Hier der Link zu dem youtube-Video: https://www.youtube.com/watch?v=Hh3hIhh118U

Die Daten kann man aus dem Foto entnehmen:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Liebernickel am 21.02.2018, 15:36, insgesamt 1-mal geändert.
Liebernickel
Beiträge: 99
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 21.02.2018, 11:43

Noch ein Nachtrag:
Der Fallschirm-Wirbel ist in dem Rettungsgerät integriert und der Fallschirm ES 78 neu gepackt!
(Als Gleitschirmflieger hatte ich mal beiden Fallschirmjägern in Altenstadt so einen Kurs mitgemacht)
Sorry, dass das eine Foto falsch liegt!
Auf dem Foto 9315 lege ich gerade das "Springmännchen" in den Container.

Gruß Michael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebernickel
Beiträge: 99
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 01.03.2018, 12:32

Hallo zusammen,
heute wurde ein großes Paket angeliefert und ich dachte mir schon, dass es sich um die Clouddancer-Schutzbezüge für meinen E-Luftikus
handelt. Ein schöne Frühjahrüberraschung. Nun muss nur noch der Schnee schmelzen, dann kann die Anprobe stattfinden. Jetzt kann ich endlich bei meinen Fliegerurlauben z.B. am Dolmar den Flieger beruhigt auch mehrere Tage aufgebaut im freien stehen lassen, natürlich entsprechend verzurrt!

Gruß Michael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebernickel
Beiträge: 99
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 09.03.2018, 19:25

Mein "luftgekühlter Akku" ist in Arbeit

Nachdem der Winter bei uns in den Alpen wohl doch noch etwas länger dauert, habe ich mal mit meinem "luftgekühlten Flugakku" begonnen. Derzeit bin ich daran, das BMS anzupassen. Die schon eingesetzten 18650er Akkus in der obersten Reihe sind nur zu Testzwecken angebracht.
Ich war lange am überlegen, wie ich die Verbindungen zwischen Akku und BMS realisiere und habe mich dann für die Steckversion und Kabel entschieden. Eine Steckverbindung ist lt. Hersteller (http://www.lehner-shop.com/zubehoer/hoc ... 400-a.html ) für 400 A ausgelegt. Ich habe davon je Pol 2 Stück mit den dicken Kabeln von Geiger. Dieser empfahl mir auch, immer zuerst den Pluspol anzustecken (warum?) und für mich "Elektrolaien" wäre es dann doch zu kompliziert geworden, 4 Steckverbindungen absolut senk- bzw. waagerecht anzulöten - ohne an den Kontaktstellen mit dem Lötkolben "herumzubraten"!
Durch diese Anschlußart kann ich möglicherweise dann auch beide Akkus gleichzeitig verwenden - zumindest funktioniert das bei meinem E-Bike
recht gut.
Gruß MIchael

Links ist der serienmässige Akku, rechts die "Eigenkonstruktion", die an der Vorder- und Rückseite noch verschlossen wird. Aufgrund der Akkuabstände
zueinander ist der Akku nach oben hin höher, was bei mir im E-Luftikus passt. Von der Breite her bin ich konstruktionsmässig eingeschränkt! Bei diesem Akku werden die Seitenteile, Ober- bzw. Unterseite offen gelassen, damit die Luft die Akkus umströmen und damit kühlen kann.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebernickel
Beiträge: 99
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 11.03.2018, 09:40

Heute morgen habe ich die beiden Hauptstromleitungen (3x12 mm Kupfer) mit den Punktschweißverbindungen und den Stromkabeln verlötet.
Die Punktschweißfahnen werden zuerst um 90 ° nach unten gebogen, mit den jeweiligen Akkupolen im Punktschweißverfahren verbunden und
anschließend wird die Kupferstange nach außen hin umgebogen. So brauche ich mit dem Lötkolben an die Akkus selbst nicht ran.
Das Gehäuse des BMS habe ich nach unten noch um 2 cm verlängert, damit die Kabel und die Steckverbindung für die Balanceranschlüsse und
für den Temperatursensor Platz haben.
Für die Lötarbeiten habe ich mir extra einen 200 W-Lötkolben beschafft.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
custom-paramotors
Beiträge: 99
Registriert: 22.11.2016, 10:28

Re: Luftikus 3

Beitragvon custom-paramotors » 11.03.2018, 11:18

Hallo Michael,


starker Lötkolben ist perfekt!


Als ich selber begonnen habe meine Akkus selber zu bauen musst ich mir auch erstmal das richtige Werkzeug beschaffen. Dann klappt es sehr gut.
Da mein Bruder viel Jahre im Trafobau und jetzt im Sensor und Spulentechnik Bereich tätig ist hab ich viele Tips von ihm erhalten. Unter anderem auch zu Lötmittel ( Zinn ) . Da gibt es aus dem Industriebreich viele Typen die Vorteile bieten aber uns Bastlern so eigentlich gar nicht zugänglich sind. Wie zb. kein " anziehen " von H2O durch das Flussmittel, oder niedere Temp. usw.


Sehr gut auch der Tip von dir mit den Steckverbindungen. Diese Kannte ich nicht obwohl ich Lehner Antriebe im Modellbau ( Hobby F5B und Speedmodelle) seit vielen Jahren verwende.

Im E-Paramotor verwende ich allerdings welche mit " Antiblitz " mit 7 mm. auch Doppelt.

Ja immer zuerst den Pluspol anstecken. Ist eigentlich wie beim KFZ. Masse ist ja immer minus.
Auch ist wenn am ESC ein antiblitz zusatzkabel vorhanden ist das immer am Plus um die Kondensatoren vorzuladen.

Elektrotechnisch kann ich es leider nicht erklären.

LG Thomas
Hier mal ein Bild meiner Verbinder die ich löte. die Stromentname ist entweder gedrittelt oder mittig wenns ein kleiner Akku ( 37 Ah ist).
Schauts elstsam aus. Liegt daran das ich das doppleklebeband zum aufspannen der folie mit nitro nach dem Fräsen abwaschen muss. Dann sind die Dinger nach abziehen mit einer Ziehklinge wieder absolut gerade und gratfrei.
27707444_1809521139066631_1561719132_o.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebernickel
Beiträge: 99
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 14.03.2018, 12:37

Hallo zusammen,
bei selbstgebasteltem Flieger aber auch Zubehör schandet es nie, wenn man einen Dipl. Ing. kennt - in meinem aktuellen Fall einen des Fachs Elektrik. Er hat zu meinen bisherigen Unternehmungen sein ok gegeben und so habe ich mich gestern und heute an die Steckverbindung BMS bzw. Temperatursensor herangewagt, dreimal die Anschlüsse geprüft und dann mit Herzklopfen das ganze angeschlossen und siehe da, es funktioniert.
Über eine spezielle Software des BMS-Herstellers kann man die einzelnen Funktionen des BMS, bzw. des Akkus prüfen!

Gruß Michael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebernickel
Beiträge: 99
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 15.03.2018, 17:52

Hallo zusammen,
die Verbindungen zwischen Akku und BMS stehen. Am BMS befindet sich der Gurt, mit dem der Akku (ca. 13 kg) getragen wird, das muss also schon stabil sein. Der "normale Akku" ist wieder normal zu verwenden und wird gerade geladen. Der neue "luftgekühlte Akku" passt jetzt zum BMS und wartet nur noch darauf, dass die 18650er Zellen eingesetzt werden. Das eilt aber nicht, ich warte nur noch auf eine günstigere Preisentwicklung, bei der ich kaufen kann. Derzeit würde eine Zelle ca. € 4,50 kosten und ich brauche 280 Stück!
Gruß Michael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
custom-paramotors
Beiträge: 99
Registriert: 22.11.2016, 10:28

Re: Luftikus 3

Beitragvon custom-paramotors » 15.03.2018, 18:18

Hallo,

vielleicht nützt dir die Adresse beim Akkukauf ( sony VTC 6 ) Staffelpreise beachten. evtl. Sammelbestellung ( 300 Stk.) mit Modellbaukollegen oder so.:
https://eu.nkon.nl/rechargeable/18650-s ... 0vtc6.html


Grüsse
Liebernickel
Beiträge: 99
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 17.03.2018, 10:07

Hallo Thomas,
danke für den Hinweis. Bei Akkuteile sind die VTC 5 derzeit auch recht günstig zu haben und die würden mir genügen. Ob ich jetzt 5 Min.
länger mit Antrieb fliegen kann, ist für mich nicht wichtig. Und nachdem mein BMS eh auf die VTC 5 programmiert ist, bräuchte ich nichts umstellen
und könnte wechselweise beide Akkus verwenden.
Zuerst möchte ich aber mein Antriebssystem in der Praxis testen. Wegen des Notstoppschalters haben wir am Controller neue Firmwaere aufgespielt und div. Parameter geändert und natürlich auch meine div. Umbaumaßnahmen am Akku selbst.

Gruß Michael
Liebernickel
Beiträge: 99
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 18.03.2018, 18:48

Hallo zusammen,
noch ein wenig schleifen und weiße Farbe drauf - Aktion Akku ist weitgehend fertig. Die Metallschrauben werden noch durch weisse Nylonschrauben ersetzt! Als nächstes steht die Anprobe der Schutzbezüge an!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebernickel
Beiträge: 99
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 07.04.2018, 06:25

Hallo zusammen,
gestern hat das Wetter endlich gepasst und ich konnte meinen umgebauten Akku, den Notausschalter und die neue firmware ausprobieren. So wie es aussieht, funktioniert alles. Nächstes Wochenende habe ich dann vor, den Flieger in der Praxis zu testen und anschließend die Sommersaison über unter unser Hallendach zu hängen.
Meine Frau hat die Schutzbezüge angepasst!

Gruß Michael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebernickel
Beiträge: 99
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 22.04.2018, 18:11

Hallo zusammen,
gestern habe ich die Flugsaison mit meinem E-Luftikus eröffnet. Aufbauen war alles normal. Beim Einschalten meines Variros Fehlanzeige. Macht
nichts, hab ja noch ein Helmvario und X-Soar.
Nachdem auf der Startbahn gerade ein Windenkurs für Gleitschirmflieger durchgeführt wurde, bin ich von der Seite in die eigentliche Startbahn hineingestartet. Der Startleiter des Kurses gab mir das ok. zum Starten. Also los! Nach 20 m kam die erste Bodendelle, rechte Fläche fast am Boden, aber Start ist Start, also Gas, Start ansonsten normal.
In 150 m/Grund 180 ° Kertwende und Richtung Berge geflogen. Da waren Wolken - aber wo war die Thermik? Wieder zurück Richtung Steinbruch,
auch nichts, also wieder zurück zum Platz, Rechtsplatzrunde angemeldet und beim Eindrehen in den Queranflug merke ich, das dies wohl nichts
wird. Gottseitdank steht noch Akkureserve zur Verfügung und auf einen neuen Endandflug hin das ganze verlängert. Nach dem Aufsetzen fliegt
irgendwas aus dem Cockpit und als ich stehe und Gas geben will, um zurückzurollen, habe ich auch noch den Hebel abgebrochen.
Beim Abrüsten meines Fliegers merke ich dann, das mein Vario fehlt - um es kurz zu machen, ich habe es gefunden. Dessen Befestigungsschraube
habe ich wohl nicht kontrolliert - jetzt kommt ein Sprengring mit dran!
Spaß hat es trotzdem gemacht!

Gruß Michael
Benutzeravatar
Timpilot
Beiträge: 1143
Registriert: 29.01.2007, 11:26
Wohnort: Berlin & La Mancha (Spain)
Kontaktdaten:

Re: Luftikus 3

Beitragvon Timpilot » 23.04.2018, 07:49

Hallo Michael,

klingt wie eine Geschichte über Murphy....
Solche Tage gibt es auch. Gut, das Du Dir dadurch nicht den Spaß verderben lässt!
Liebernickel
Beiträge: 99
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 14.05.2018, 15:16

Hallo zusammen,
zwei Neuerungen habe ich in meinen E-Luftikus eingebaut:

1. Lenkbares Spornrad
Nachdem ich nach meinen Landungen die doch relativ schmale Start- und Landebahn in Greiling kurzzeitig blockiere, kann ich jetzt
auf der Bahn wenden und mittels Motorantrieb zurückrollen. Ich stelle hier mal gelegentlich ein Foto ein
2. Motorradhupe
Während der Woche ist am Flugplatz nichts los und manchmal kommen die Hundebesitzer beim Gassigehen mit ihren Hunden auf die
Start- bzw Landebahn. Vergangene Woche so passiert, dass ich im Gegenanflug zur Landung auf die 03 eine Frau mit 2 Hunden auf meinem
Aufsetzpunkt entdeckte. Nachdem mein Cockpit offen ist, habe ich laut nach unten geschriehen und sie hat es gehört und hat mir ihren
Tieren die Landebahn schnellstens verlassen. Ich denke, dass ich hier mit meiner 12 V Motorradhupe in Zukunft besser vor meiner Landung
warnen kann!

Gruß Michael

Zurück zu „120kg - Klasse“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste